Christina Sadjak, Crowe SOT Klagenfurt

Der Familienbonus Plus - Was ist zu beachten?

Ab dem Kalenderjahr 2019 ersetzt der Familienbonus Plus den bisher abzugsfähigen Kinderfreibetrag sowie die steuerliche Abzugsfähigkeit von Kinderbetreuungskosten. Im Gegensatz zum Kinderfreibetrag und der Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten, welche sich auf die Bemessungsgrundlage für die Steuerberechnung auswirken, wirkt sich der Familienbonus Plus direkt auf den Steuerbetrag aus.  Ab einem Einkommen von EUR 1.700,- brutto pro Monat kann der Familienbonus Plus für ein Kind zur Gänze ausgeschöpft werden. Ist das Einkommen geringer als EUR 1.700,- (brutto), fällt der Familienbonus geringer aus, da weniger Steuern gezahlt werden. Mit dem Abzug des Familienbonus Plus besteht zwar die Möglichkeit, dass die zu zahlende Steuer zur Gänze wegfällt, es kann sich jedoch kein negativer Steuerbetrag ergeben. Das bedeutet, dass es aus dem Titel des Familienbonus Plus zu keiner Steuergutschrift kommen kann.

 

Die Höhe der steuerlichen Entlastung durch den Familienbonus Plus richtet sich nach dem Alter des Kindes. Bis zum 18. Geburtstag reduziert sich die Steuerlast um EUR 125,- monatlich (EUR 1.500,- jährlich). Nach Ablauf des Monats, in dem das Kind das 18. Lebensjahr vollendet hat, reduziert sich die Steuerlast nur mehr um EUR 41,68 monatlich (EUR 500,16 jährlich). Voraussetzung für die Geltendmachung des Familienbonus Plus ist der Bezug der Familienbeihilfe, sowie ein ständiger Aufenthalt des Kindes in der EU, EWR oder Schweiz. Der Familienbonus Plus steht somit so lange zu, solange auch Familienbeihilfe bezogen wird. Der Familienbonus wird nur auf Antrag gewährt, entweder monatlich über die Lohnverrechnung oder jährlich nachträglich über die Einkommensteuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung. Bei (Ehe-)Partner, sowie bei getrennt lebenden Eltern, besteht bei der Inanspruchnahme die Möglichkeit einer Aufteilung des Familienbonus Plus.

 

Alleinverdiener/innen und Alleinverdiener/innen, deren Einkommen so gering ist, dass sie kaum bzw. gar keine Lohn- oder Einkommensteuer zahlen, können ab dem 1. Jänner 2019 statt dem Familienbonus Plus einen Kindermehrbetrag geltend machen. Dieser bringt eine steuerliche Entlastung von jedenfalls EUR 250,- pro Kind pro Jahr mit sich. Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist der Anspruch auf den Alleinverdiener- oder Alleinerzieherabsetzbetrag, dass ein Kind vorhanden ist, für das mehr als sechs Monate im Jahr Familienbeihilfe bezogen wurde und die Einkommensteuer vor Berücksichtigung aller zustehenden Absetzbeträge unter EUR 250,- liegt. Die Berücksichtigung des Kindermehrbetrages erfolgt lediglich im Rahmen der Einkommensteuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung. 


Wir beraten Sie gerne bei Fragen zum neuen Familienbonus Plus.